Maria PrietoBarea.jpg

Hallo, ich bin Maria.

Meine Küche ist klein, mein Herd ist durchschnittlich, meine Küchengeräte sind basic... Man braucht nicht viel um einen Kuchen zu backen. Ich möchte euch mit meinen Lieblingsrezepten inspirieren, denn ein Stück warmer duftender Kuchen und eine Tasse Kaffee versüßen das Leben. Ich illustriere alle Rezepte liebevoll von Hand. 

 

Magic Matcha Custard Cake

Magic Matcha Custard Cake

Ich bin ein Matcha-Fan und wollte unbedingt einen Kuchen damit backen (Matcha = gemahlenes Grünteepulver). Ich habe schon unterschiedliche Rezepte ausprobiert, doch keines hat mich überzeugt. Dann habe ich dieses auf dem Rasperri Cupcakes Blog gefunden.

Custard Cake könnte man als "Pudding-Kuchen" übersetzen. Das passt auch irgendwie, denn die innere Textur des Kuchens ist ein wenig puddingähnlich – cremig und wabbelig.
Obwohl der Kuchen nur aus einem Teig besteht, entstehen 3 unterschiedliche Schichten (!!!), das ist magic! Wie geht das? Beim Backen teilt er sich von selbst in drei Schichten, jeder mit einer eigenen Beschaffenheit und eigenem Aroma:
- der Kuchenboden ist kompakt und saftig, 
- die cremige Puddingschicht bildet die Mitte und
- die oberste Schicht ist wie ein lockerer Biskuit.
Dazu kommt der frische Matcha Geschmack. Wichtig ist, dass die Eier Raumtemperatur haben. Der Kuchen kann ruhig schon einen Tag vorher gebacken werden. 

 

Hand-drawn Matcha Cake. Illustrated Recipes. Foodblog. New Cakes On The Block

Zutaten

140 g Mehl
1–2 EL Matcha-Pulver (kann nach Geschmack angepasst werden)
110 g Butter
500 ml Milch
4 Eier, bei Raumtemperatur
4 Tropfen weißen Essig (z.B. Apfelessig, Weißweinessig)
180 g Zucker
1 EL (15 ml) Wasser

Zum dekorieren: 2 EL Puderzucker + 1 TL Matcha Pulver, zusammen gesiebt

Für 20 cm quadratische Backform
Dauer: 30 min +  40 – 50 min Backzeit + 2 Stunden Kühlzeit

 

Zubereitung

Den Backofen auf 160 ° C vorheizen und die Backform mit Backpapier auslegen.

Das Mehl und das Matcha-Pulver in eine Schüssel geben. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Milch lauwarm erwärmen und beiseite stellen.
In einer großen Schüssel werden Eiweiß und Essig zu mit einem elektrischen Mixer zu Schnee geschlagen. Auch wenn der Eischnee schon fest ist, kann man ruhig noch ein wenig weiterrühren.

In einer weiteren Schüssel Eigelb und Zucker, mit dem elektrischen Mixer rühren, bis sie hell und cremig sind. Nun die geschmolzene Butter und den Esslöffel Wasser zum Eigelb geben und für etwa 2 Minuten unterrühren.

Das Mehl mit einer Kuchenspachtel gleichmäßig einarbeiten. Wenn eine homogene Masse entstanden ist, die Milch beigefügen und vermischen.

Nach und nach das Eiweiß vorsichtig unter die Masse heben. Am besten verwendet man dafür weiterhin die Kuchenspachtel oder einen Schneebesen und gibt je ein Drittel des Eiweiß zur Masse und rührt sie vorsichtig unter. Es sollen noch Eiweißklumpen sichtbar sein, also nicht zuviel rühren.

Den Teig in die vorbereitete Backform geben und für 40-50 Minuten backen, bis der Kuchen fast golden ist. Allerdings soll er innen noch etwas wabbelig sein. Die puddingähnliche Textur macht den Reiz des Kuchens aus.

Bevor er verspeist werden kann, sollte der Kuchen vollständig abkühlen (ca. 2 Stunden). Vor dem Schneiden noch mit der Puderzucker-Matcha Mischung bestäuben und dann genießen!

Viel Freude beim Backen!

 

Zwetschken Streuselkuchen

Zwetschken Streuselkuchen

Versunkener Apfelkuchen

Versunkener Apfelkuchen