Maria PrietoBarea.jpg

Hallo, ich bin Maria.

Meine Küche ist klein, mein Herd ist durchschnittlich, meine Küchengeräte sind basic... Man braucht nicht viel um einen Kuchen zu backen. Ich möchte euch mit meinen Lieblingsrezepten inspirieren, denn ein Stück warmer duftender Kuchen und eine Tasse Kaffee versüßen das Leben. Ich illustriere alle Rezepte liebevoll von Hand. 

 

Beeren Pavlova

Beeren Pavlova

Bis vor kurzem wusste ich noch nicht mal was eine Pavlova ist, aber ich kann mir ein Leben ohne nicht mehr vorstellen ;)

Ein Freund erzählte mir, dass Pavlova einer seiner liebsten Kuchen sei. Das musste ich sofort recherchieren und nachbacken. Er hatte nicht zu viel versprochen. Pavlova sieht nicht nur köstlich aus, sondern schmeckt auch so. Und dabei ist sie richtig einfach zu machen.

Die Baisertorte kann ohne weiteres bis zu 2 Tage im Voraus gebacken und in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden (aber nicht in den Kühlschrank geben). Sobald die Pavlova mit Creme und Früchten angerichtet ist, sollte sie innerhalb kurzer Zeit gegessen werden, da die Baisermasse sonst matschig wird. Also Freunde einladen und los geht's. Alternativ können aus der Masse auch 2 kleinere Pavlovas (9 cm Durchmesser) gebacken werden. 

Beim Belag ist eure Kreativität gefragt. Ihr könnt die Beeren mit Mango, Kiwi oder anderen Früchten ersetzen. Zusätzlich könnt ihr Nüsse wie Mandelblättchen oder gehackte Pistazien zum garnieren verwenden.

Die Pavlova Torte wurde einst nach der russischen Ballerina Anna Pawlowa benannt. Doch sind sich Australier und Neuseeländer uneinig darüber, wer die Süßspeise erfunden hat und beide Länder sehen es als ihr Nationalgericht an.

Pavlova mit Beeren, Rezepte, Backen, Kuchenblog

Zutaten

4 Eiweiß, Raumtemperatur
Prise Salz
200 g Puderzucker
1/2 EL Maisstärke
1 TL weißer Essig
250 ml Schlagsahne
1 Pckg Vanillezucker
500 g Erdbeeren, geschnitten
200 g frische Blaubeeren
200 g frische Himbeeren

Für ca. 10 Stück
Dauer: 25 min + 75 min Backzeit + 2 h Kühlzeit

 

Zubereitung

Den Backofen auf 130 ° C Ober-Unterhitze vorheizen.
Auf einem Backpapier einen Kreis von ca. 18 cm ziehen. Die Zutaten abwiegen und bereitstellen.

Um das Eiweiß steif zu schlagen ist es sinnvoll eine Küchenmaschine zu verwenden, da man lange rühren muss, aber es funktioniert auch mit dem Handmixer.
Eiweiß und Salz in eine große, saubere Rührschüssel geben und zuerst niedrig dann bei mittlerer Geschwindigkeit schlagen bis weiche Spitzen sichtbar werden, etwa 2 bis 3 Minuten.

Nun Zucker und Stärke einstreuen und mit hoher Geschwindigkeit ca. 5 Minuten weiterrühren. Den Essig hinzufügen und weitere 5 Minuten rühren bis das Baiser schön dick, glänzend und fest ist. 

Die Meringue-Masse mithilfe einer Kuchenspachtel auf den vorgezeichneten Kreis streichen. Dabei soll eine Vertiefung in der Mitte entstehen, in der später Schlagsahne und Obst gefüllt werden.

Für 75 Minuten backen bis das Baiser blass cremefarben ist. Den Ofen ausschalten und dass Baiser bei offener Tür auskühlen lassen. Bis dahin soll der Backofen nicht geöffnet werden.

Um die Pavlova anzurichten, die Schlagsahne steif schlagen, die Früchte waschen und schneiden und obenauf verteilen. Den Belag erst kurz vor dem Servieren auf den Boden geben, da das Baiser die Flüssigkeit relativ schnell aufsaugt und sonst matschig wird. Sofort servieren und genießen.

Tipps:

  • Die richtige Konsistenz der Pavlova ist außen knusprig und knackig und innen weich.
  • Die Rührschüssel sollte absolut sauber und fettfrei sein. Gegebenfalls mit Essig auswischen.
  • Alle Zutaten sollen abgewogen bereit stehen um das Rühren des Eischnees nicht zu unterbrechen.
  • Die Eier sollen so frisch wie möglich sein und Raumtemperatur haben.
  • Das Eiweiß darf keine Spur von Eigelb enthalten.
Oma's Rhababerkuchen mit Baiserhaube

Oma's Rhababerkuchen mit Baiserhaube

Trauben-Olivenöl-Kuchen

Trauben-Olivenöl-Kuchen